Direkt zum Hauptbereich

Über mich


Willkommen auf meinem Blog!

Mein Name ist Elif, ich bin 23 Jahre alt, wohne im schönen Norden Deutschlands und mache gerade meinen Master in Geschichte und Germanistik. Schon von klein auf habe ich meine Nase in Bücher gesteckt - selbst, als ich noch nicht lesen konnte, aber so tun wollte, als ob. Die Leidenschaft hat mich mein ganzes bisheriges Leben begleitet und mündete 2012 in der Gründung dieses Blogs. Seitdem tausche ich mich regelmäßig auch online über Bücher aus und teile meine Meinungen mit. 

Da ich das allein hier schon seit fünf Jahren mache, liegt es auf der Hand, dass sich mein Geschmack, meine Ansichten, meine Schwerpunkte und meine Perspektiven inzwischen entwickelt und geändert haben - und im dauerhaften Wandel sind. Deshalb steht mein heutiges Ich nicht mehr zu 100% hinter den Meinungen meines älteren Ichs - aber gerade diese Entwicklung auf dem Blog, meinem virtuellen Lesetagebuch quasi, mitverfolgen zu können, ist für mich etwas ganz Besonderes. 

Inzwischen bin ich zu einem meinungsstarken Menschen herangewachsen, was Themen wie Rassismus, Sexismus oder Ableismus angeht und teile meine Ansichten hier und da mit euch. Mit diesem Blick lese ich auch meine Bücher und lege wert auf Diversität und Repräsentation. 

Ich freue mich, wenn ihr mich und mein virtuelles Lesetagebuch dabei begleiten wollt, wie ich mich ständig selbst neu entdecke und weiterentwickle - und wie mir Bücher dabei helfen. Denn was gibt es Kraftvolleres als das geschriebene Wort? Eben. 

Kommentare

  1. Huhu^^
    echt toller Blog! Und noch eine, die Deutsch auf Lehramt studiert, willkommen im Club :D
    Ganz liebe Grüße,
    Ebru

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, danke :D Find ich gut! Liebe Grüße zurück :)

      Löschen
  2. Hey,
    du hast einen richtig schönen Blog! Bin gleich mal Follower geworden =)

    lg. Tine =)
    www.buchstabengefluester.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Da haben wir ja jede Menge Gemeinsamkeiten <3
    Hab deinen Blog durchs stöbern entdeckt und fühl mich gleich so wohl, dass ich bestimmt öfters vorbei kommen werde :)

    Liebste Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen
  4. Elif, ich habe dich getagged, vielleicht hast du ja Lust und Zeit, diese Fragen zu beantworten: http://fruehlingsmaerchen.wordpress.com/2014/11/20/liebster-blog-award/

    Liebste Grüße! <3

    AntwortenLöschen
  5. Hey :)
    Schönen Blog hast du, bin dir direkt mal gefolgt <3
    Gruß Pia
    www.piasbuecherparadies.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe deinen Hogwarts Pulli ♥

    AntwortenLöschen
  7. Hi Elif,

    ich hab gerade festgestellt, dass ich dir schon folge - wie cool :D Da muss ich echt mal besser nach deinen Posts Ausschau halten. Deinen Blog finde ich jedenfalls wunderschön!

    Allerliebste Grüße, Sandy ❤

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ableismus und ableistische Sprache - warum wir "dumm" und "Idiot" vermeiden sollten

Der Post ist eigentlich schon grundsätzlich problematisch, weil ich als Nichtbetroffene über das Thema spreche. Ich bin mir dessen und der Tatsache, dass ich auf dem Gebiet keine Expertin bin, bewusst. Mein Anspruch ist auch nicht, alles in Bezug auf Ableismus abzudecken. Was mein Anspruch ist: Bloggerkolleg*innen zum kritischeren Lesen zu animieren und dafür ein paar Anhaltspunkte zu liefern. (Leider kenne ich keine deutsche Buchbloggerin, die als Betroffene auf die Problematik aufmerksam macht.) Zuletzt schrieb ich über Rassismus. Demnächst soll es um Intersektionalität gehen. Dafür ist es unabdingbar, Ableismus zu umreißen. Ich habe mich bemüht, möglichst auf betroffene Stimmen und Beiträge aufmerksam zu machen. Falls ich trotzdem scheitere, weist mich gerne darauf hin. Weil ich es aber richtig und wichtig finde, darüber zu reden, habe ich mich dagegen entschieden, den Post ganz sein zu lassen.

Mehr als ein Monat ist vergangen, seit wir über Rassismus geschnackt hatten. Die dort be…

[Rezension] "Unter Weißen" - Mohamed Amjahid

Unter Weißen. Was es heißt, privilegiert zu sein - Mohamed Amjahid - Hanser* - 188 S. - 16,00€ - ISBN: 978-3-446-25472-5 Über unbewusste Privilegien und versteckten Rassismus – auch in Deutschland – aus der Perspektive von einem, der täglich damit konfrontiert ist.
Wie erlebt jemand Deutschland, der dazugehört, aber für viele anders aussieht? Mohamed Amjahid, Sohn marokkanischer Gastarbeiter und als Journalist bei einer deutschen Zeitung unfreiwillig "Integrationsvorbild", wird täglich mit der Tatsache konfrontiert, dass er nicht-weiß ist. Er hält der weißen Mehrheitsgesellschaft den Spiegel vor und zeigt, dass sich diskriminierendes Verhalten und rassistische Vorurteile keineswegs bloß bei unverbesserlichen Rechten finden, sondern auch bei denen, die sich für aufgeklärt und tolerant halten. Pointiert und selbstironisch macht er deutlich, dass Rassismus viel mit Privilegien zu tun hat – gerade wenn man sich ihrer nicht bewusst ist. via

Bereits der Titel von Amjahids Buch &qu…