[Blogtour] Suppen für Syrien - Wohin spende ich?


Gestern startete die Blogtour zum Kochbuch "Suppen für Syrien" mit dem ersten Beitrag bei der Bücherkrähe. Heute geht es hier weiter!

Eine Suppe ist etwas Elementares. Und sie ist immer von Nutzen. Auch wenn die Welt um uns herum versagt. Anthony Bourdain

Meine Familie besteht aus gemischten Suppen (türkisch: karışık çorba). Den Begriff benutzen meine älteren Familienmitglieder tatsächlich nicht selten, wenn sie ausdrücken wollen, wie gemischt wir sind. Nehmen wir als Beispiel meine Großcousinen (die sind noch gemischter als ich, deshalb): wir teilen unsere türkischen, mazedonischen und armenischen Vorfahren, sowie unseren deutschen Geburtsort. Väterlicherseits kommen bei ihnen aber auch noch persisch-aserbaidschanische und polnische Vorfahren dazu. Und das sind lediglich die Herkünfte, die wir kennen. Momentan sind ja DNA-Tests ganz beliebt, die zeigen, dass wir eigentlich alle gemischte Suppen sind - und wie sinnfrei Nationalitäten eigentlich sind. Aber das ist wieder ein anderes Thema. Wie dem auch sei: Gemischte Suppen find ich super. 

Bei der Blogtour zum Kochbuch „Suppen für Syrien“ mache ich aber nicht nur deshalb gerne mit. Auch, wenn ich keine gemischte Suppe wäre, würde ich dafür werben wollen, denn dass der Erlös zu 100% an die Organisation Schams e.V. gespendet wird, die syrischen Kindern und Jugendlichen hilft, finde ich großartig. Nicht zuletzt sehen auch die Rezepte – von bekannten Köch*innen aus aller Welt beigesteuert – wirklich lecker aus.
Damit ihr wisst, was das für eine Organisation ist, an die ihr mit eurem Kauf spenden würdet, möchte ich euch Schams e.V. heute näher vorstellen.

Schams e.V. nennt sich selbst „Verein zur Förderung und Unterstützung von syrischen Kindern und Jugendlichen“. Gegründet wurde der gemeinnützige Verein 2012 u.a. vom Autor Rafik Schami, der 1970 selbst aus Syrien geflüchtet ist. 
Die Vereinsarbeit ist komplett ehrenamtlich und darauf fokussiert, Kindern und Jugendlichen unabhängig von Ethnie und Konfessionszugehörigkeit zu helfen, die die Brutalität des Krieges miterleben mussten und müssen. Dafür arbeitet der Verein mit verschiedenen Organisationen vor Ort zusammen, um den Kindern und Jugendlichen dort (sprich: in den Flüchtlingsheimen im Libanon, Jordanien und in der Türkei) zu helfen – ein Lichtblick inmitten der Trostlosigkeit, Licht, wie „Sonne“, was „Schams“ übersetzt bedeutet. Wichtig ist für Schams. e.V., dass die Kinder Zugänge zu schulischer und psychologischer Betreuung bekommen – und, leider auch Realität: ein Dach über dem Kopf. „Bücher anstatt Waffen wollen wir den Kindern und Jugendlichen bringen“, sagte Schami 2013 in einem Interview. Dieses Vorhaben finde ich mehr als löblich und richtig.

Gestern wurde in Deutschland eine rechtspopulistische Partei mit 13% als drittstärkste Kraft in den Bundestag gewählt und wir brauchen uns nichts vormachen, die Ursache dafür liegt zu einem wesentlichen Teil am Rassismus der Wählenden, vor allem gegenüber Geflüchteten. Gerade nach gestern denke ich, dass es eine wichtige Geste wäre, Organisationen zu stärken, die sich für weniger Hass, mehr Aufklärung und mehr Miteinander statt Gegeneinander einsetzen. Schams. e. V. unterstützt geflüchtete syrische Kinder außerhalb von Deutschland, aber Ländergrenzen sollten nichts an unserem Tatendrang ändern. Hier gestaltet sich die Hilfe sogar sehr bequem, indem der Buchkauf als Spende gilt.

Wenn ihr euch Schams e. V. genauer anschauen wollt, kommt ihr hier zur Homepage. Dort habe ich auch meine Infos her.

Hier könnt ihr euch außerdem den Flyer zu "Suppen für Syrien" ansehen und u.a. hier das Buch erwerben.

Danke an Eva von Schreibtrieb für das Bild!

In den nächsten Tagen wird es noch auf diesen Blogs Beiträge geben:
Piranhapudel
Schreibtrieb
Biblometasia

Ich denke, ich spreche für alle, wenn ich sage, dass wir uns über rege Unterstützung sehr freuen würden.
Suppen für alle!

Kommentare

  1. Hallo Elif,

    was für eine gute Idee! Und wie gut, dass du direkt von der Organisation berichtest. Bei allem Tatendrang, der jetzt nach diesem unerträglichen Bundestagswahlergebnis aufkommt und der ja ein fantastischer Anfang ist, wird uns nur genau das helfen: konkrete Wege und Möglichkeiten geben/besprechen/bewerben, über die man helfen kann und ein Unterschied machen kann. Damit die Empörung und Fassungslosigkeit nicht so schnell verpufft wie etwa bei Trump oder dem Brexit.

    Vielen Dank für diesen Hinweis. Ich lese direkt mal bei Bücherkrähe weiter.

    Hab einen guten Tag (so gut, wie er nach Sonntag eben sein kann). ❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Kira!
      Ja, zufälligerweise war der Zeitpunkt (leider) sehr passend. Ich hoffe, es kommt dem Buch wenigstens zu Gute. <3

      Löschen
  2. Ich bin sehr begeistert von diesem Projekt - ganz toll, dass du es auf deinem Blog präsentierst und somit das ganze zusätzlich unterstützt! Ein Suppenkochbuch fehlte noch in meiner Kochbuchsammlung! Jetzt habe ich eines gefunden und dann bewirke ich auch noch etwas gutes :) Kann es kaum erwarten, das Buch in den Händen zu halten und durchzublättern :)

    Lg,
    Aylin

    Ps.: Ich hinterlasse glaube ich das erste Mal einen Kommentar auf deinem Blog, aber ich lese ihn regelmäßig und auch sehr gerne!

    Pps.: Habe den Link zu diesem Eintrag auf meiner Facebook-Seite geteilt und hoffe auf mehr Unterstützung ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich so sehr, Aylin! <3 Danke, dass du das Projekt unterstützt!

      Löschen
  3. Guten Morgen und vielen Dank für diesen Beitrag.
    Ich unterstütze seit 2015 die "Flüchtlingspaten Syrien" und da ich mein Leben und mein Haus mit Syrern teile, gibt es hier ab und an auch syrisches Essen.

    Das Suppen-Buch habe ich mir angeschaut und es wird in Kürze in meinem Schrank stehen.

    LG Babsi

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Elif :)

    Was für ein schöner Beitrag! Vor allem deine Einleitung mit den "gemischten Suppen" finde ich total schön, in meiner Familie sind wir auch alle recht gemischte Suppen und wissen teilweise gar nicht, welche Nationalität sich vielleicht noch in der einen oder anderen leeren Stammbaumecke verstecken. :D Den Begriff muss ich mir unbedingt merken^^

    Den Beitrag an sich finde ich unheimlich klasse und das Projekt klingt absolut toll und notwendig! Ich glaube, es gibt wohl kaum einen einfacheren Weg, zu spenden und das Buch wandert definitiv auf meine Wunschliste :) Mal sehen, vielleicht überrede ich ja meine Mutti, es für unsere Kochbuchsammlung zu erwerben und mir dann das eine oder andere Rezept hier nach Thailand zu schicken :)

    Ich finde es total wichtig, dass wir vor allem jetzt, da das Wahlergebniss wohl jede Zweifel an ein Rassismusproblem in DE beseitigt hat, umso stärker bei Projekten mithelfen, die Geflüchtete, die LGBTQIA+ Community oder PoC, um nur ein paar zu nennen, unterstützten. Als ich noch in Deutschland war, war ich teil einer Jugendorganisation "JiL", die gemeinsam mit Flüchtlingen verschiedene politische Projekte geplant und umgesetzt hat, um für mehr Toleranz und Austausch zu sorgen. Es freut mich total, zu sehen, dass selbst nachdem dieses Jahr viele so wie ich nach dem Abi die Gruppe verlassen mussten, sich trotzdem immer wieder neue syrische und deutsche Jugendliche finden, die gemeinsam was auf die Beine stellen wollen.

    Okay, sorry für den langen Kommentar, auf jeden Fall Danke für diesen Beitrag, der wird jetzt erstmal fleißig geteilt :D

    Liebe Grüße,
    Kücki ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Kücki! Die Organisation klingt unglaublich toll, vielleicht liest das ja jemand, der*die auch aktiv werden möchte. Danke auch, dass du das Projekt unterstützen möchtest <3

      Löschen