[Erlebt] Leipziger Buchmesse 2017 + Gewinnspiel

Nachdem ich letztes Jahr mit Julia vom Blog Geschichtentänzer - und meine Freundin seit der 6. Klasse :) - bereits auf der Frankfurter Buchmesse gewesen bin, hatten wir beschlossen, die Leipziger Buchmesse ebenfalls zu besuchen, wenn auch für einen Tag. Wir hatten zwar pro Strecke 4 Stunden zu fahren, aber ich bin einfach mehr für Tagestrips gemacht. Abends in sein eigenes Bett zu fallen ist dann doch zu schön. Zum Glück war Julia damit auch einverstanden, sodass wir uns um 5 Uhr morgens auf die Socken gemacht haben. Ganz ehrlich? So müde war ich gar nicht. Ich hätte gedacht, dass ich total durchhängen würde. Tat ich letztendlich im Laufe des Tages auch, aber das lag eher an den Kopfschmerzen in der verschwundenen Stimme. Seitdem sind meine Mandeln auch schön geschwollen und die Laute, die ich von mir gebe, machen einen auf Kettenraucherin. Aber, Spoiler: Es hat sich trotzdem mehr als gelohnt.

Etwa um 9 Uhr sind haben wir das Messegelände erreicht und waren um 10 Uhr beim Bloggertreffen von Carlsen und Thienemann-Esslinger. Das erste Mal, dass wir bei einem Bloggertreffen dabei sein konnten und es war wirklich cool! 

Ein paar Stunden später hätte man den Boden nicht mehr sehen können. Es war soo voll!
Fancy Presseausweis-Selfie auf dem Bloggertreffen 
"Water & Air" von Laura Kneidl 
"Chosen" von Rena Fischer 
"Nova und Avon" von Tanja Voosen (<3) 
"Spiegel des Bösen" von Björn Springorum 
Na, wer errät, welches Buch gesucht wird?
Es wurde ein Quiz gespielt. Ich war schlecht. :D

Das Bloggertreffen war ein toller Auftakt in den Messetag. Es gab kurze Interviews mit den anwesenden AutorInnen, die ich, bis auf Tanja, alle nicht kannte und die mir immens sympathisch geworden sind, es gab Cupcakes mit den Buchcovern, es wurde signiert, ein Quiz gespielt und viel geredet. Dadurch, dass ich die AutorInnen auch so sympathisch fand, konnte ich bei dreien von den Büchern nicht nein sagen. Ohne sie mal zu erleben und kennenzulernen, wären mir die Bücher wahrscheinlich nie aufgefallen, das gebe ich zu. Sie wurden uns allerdings mehr als schmackhaft gemacht und ich freue mich sehr, in die Geschichten einzutauchen. 

Nach dem Bloggertreffen wollte ich die wundertolle Katharina von Kulturgeschwätz einsammeln. Ich war mir so sicher, sie hätte ARD gesagt, also sind wir dahin gelaufen, vorbei an Arte und haben uns gefühlt 5 Stunden gesucht - nur um festzustellen, dass sie Arte gesagt hatte, nicht ARD. Fängt doch beides mit A an und hat so ödes Erwachsenenprogramm... :D Jedenfalls haben wir uns trotz meiner Verpeiltheit gefunden und hach, dieses Wesen. Ich bin hin und weg. Es war toll, sie endlich kennenzulernen. 

Generell habe ich im Laufe des Tages einige Menschen sehen können und habe mich über alle so gefreut. Unter anderem Kücki (sie hat mich in wenigen Sekunden davon überzeugt, dass sie zucker ist), Sarah (genauso herzlich, wie ich sie mir vorgestellt hab <3), Anna (that girl can talk. :D Die viel zu kurze Zeit hat sehr viel Spaß gemacht!) und Dorina (mitsamt Luna Lovegood-Cosplay. Sah nicht nur sau cool aus, sondern war auch super lieb <3). Ich habe noch viel mehr total nette Menschen (wieder)gesehen, was wirklich klasse war. Buchmenschen sind einfach toll.  

Genug der Schleimereien, weiter mit der Erzählung. Nach einer kleinen Odyssee mit drei schweren Beuteln, der Suche nach dem Parkplatz/Auto, einer Unterstellung von der Security, ich hätte irgendwas vor und dem erleichterten Entdecken der Garderobe statt des Parkplatzes bin ich um 14:30 zur Leseinsel der jungen Verlage, um drei Bloggerinnen zu lauschen, die davon erzählt haben, warum sie lesen. Es handelte sich um folgende Anthologie: Warum ich lese. Gelesen haben Katharina von Kulturgeschwätz, Sophie von Literaturen und Sarah von Pinkfisch

Was ich dazwischen gemacht habe, weiß ich gar nicht mehr so recht, aber gegen 16:00 Uhr habe ich endlich die großartige Mareike vom Blog Bücherkrähe getroffen, die mich schon mal in Bremen besucht und mich zu ihrem Fan gemacht hatte. So ein herzlicher, lebensfroher Mensch, hach. (So viel, wie ich von den Leuten schwärme, könnte man meinen, ich mag Menschen, oder? Eigentlich bin ich doch so scheu und überhaupt.) Jedenfalls haben wir dann auch Julia wieder eingesammelt, die beim Lovelybookstreffen war und haben es uns zusammen am taz-Stand gemütlich gemacht und auf das Gespräch mit Mohamed Amjahid gewartet. 


Mohamed Amjahid hat kürzlich sein Buch "Unter Weißen. Was es heißt, privilegiert zu sein" veröffentlicht und schreibt ansonsten für das ZEIT-Magazin. Ich habe sein Buch letzte Woche gelesen und sehr gemocht und war daher mehr als gespannt. Mohamed war von Anfang an super sympathisch und konnte das Publikum direkt für sich einnehmen, das hat man gemerkt. Er beschäftigt sich in seinem Buch mit Rassismus in Deutschland, Critical Whiteness und (post)kolonialen, internalisierten Mechanismen - ein sehr schwieriges Thema, wie ich immer wieder selbst feststelle. Mich hat aber sehr gefreut, wie gut das Gespräch angenommen wurde, es war rappelvoll und sein Buch in wenigen Minuten ausverkauft, nachdem das Gespräch zu Ende war. Irgendwie kam er am Ende auch auf die unaufgearbeitete Kolonialvergangenheit Frankreichs zu sprechen und wie tief der Rassismus und die Ressentiments gegenüber Marokkaner*innen dort verankert ist; wie nahe ihm das geht, wurde deutlich, als seine Stimme abbrach und er nicht mehr weiterreden konnte. Ich saß quasi in der ersten Reihe und hatte selbst Tränen in den Augen, obwohl ich nur entfernt nachempfinden kann, wie es ihm gehen muss. Damit endete das Gespräch auch abrupt. In Tränen auszubrechen war sicher nicht geplant gewesen, aber es war echt und unverfälscht und hat den Eindruck abgerundet, den das Publikum ohnehin schon die ganze Zeit hatte: diese Themen sind wichtig, diese Themen sind präsent und sie betreffen uns alle. Manche von uns aufgrund ihrer Privilegien, manche von uns aufgrund der Rassismen, die sie erfahren. Das ist kein theoretisches Geschwafel. Es bestimmt die Lebensrealität vieler Menschen und wie sehr das jemanden mitnehmen kann, konnten wir live miterleben. 

In den nächsten Tagen werde ich auch noch meine Rezension zu dem Buch verfassen. Ich kann es nun, da ich den Autor kennenlernen durfte, sogar noch mehr empfehlen. 

Nach diesem eindrucksvollen Gespräch sind wir noch gemeinsam in die Blogger Lounge und haben es uns ein paar Minuten gemütlich gemacht und Erlebtes ausgetauscht. Meine Stimme war zu dem Zeitpunkt zwar schon hinüber, aber das hat uns nicht aufgehalten. Leider mussten wir uns dann irgendwann auch voneinander verabschieden. Ein kurzes Schlendern durch die Halle mit den Kinder- und Jugendbuchständen später haben auch Julia und ich den Rückweg angetreten. Wir haben nicht viel von Leipzig gesehen, aber der Himmel war schön! Etwa vier Stunden später waren wir in unserer geliebten Hansestadt. Heiseres Gequatsche und Gesinge inklusive, begleitet von einer Black 2000's und einer Destiny's Child-Playlist, die uns an unsere gemeinsame frühe Jugend erinnert hat. Julia, ich glaube, wir müssen uns demnächst nochmal zum Singstar-Spielen verabreden. :D 

Insgesamt war das ein wirklich schöner Tag, was vor allem an den tollen Menschen lag, mit denen ich ihn verbringen durfte. Manchmal ist soziale Interaktion dann doch ganz okay. 



Müdes und glückliches letztes Selfie. Schön war's! 

Und damit ich die Freude ein bisschen mit euch teilen kann, gibt es jetzt noch etwas Kleines zu gewinnen. Ich durfte mir ein weiteres Exemplar von "Nova und Avon" mitnehmen und darf es an euch verlosen! :) Das passt heute besonders gut, weil auch mein Bloggeburtstag ist - The Written Word ist offiziell 5 Jahre alt. 


Teilnahmebedingungen:

- ihr seid über 18 oder habt das Einverständnis eurer Eltern
- ihr habt eine Adresse in Deutschland, an die ich verschicken kann
- für Verluste bei der Post kann ich nicht aufkommen
- der Rechtsweg ist ausgeschlossen 

Zum Teilnehmen beantwortet mir bitte folgende Fragen: 

Wenn ihr ein Kinderbuch schreiben würdet, wovon würde es handeln? Gibt es Themen, die für euch in dem Genre zu kurz kommen? Nach welchen Geschichten hätte sich euer jüngeres Ich gesehnt? Ich würde mich sehr über kreative Antworten freuen. Zusätzlich könnt ihr mir euer Lieblingskinderbuch nennen. Meine Wunschliste ist ja noch nicht lang genug. :D

Bitte vergesst nicht, mir eine gültige E-Mail-Adresse zu hinterlassen, damit ich den*die Gewinner*in kontaktieren kann. 

Das Gewinnspiel endet am 9.4.2017 um 20:00 Uhr.

Viel Glück!

Nachtrag: Das Los hat sich für Marie entschieden. :)

Kommentare

  1. Hey Elif!

    Ein sehr schöner Beitrag, dein Tag auf der Messe scheint ja supertoll gewesen zu sein!

    Ich habe mich auch total gefreut, dich mal kennenzulernen! Auch wenn das Treffen sehr kurz war und ich mich gerne länger mit dir unterhalten hätte!

    Aber eine Frage noch: Was meinst du denn mit "That girl can talk"? Zu viel? Zu laut? Help, ich weiß nicht, was du meinst! :D

    Ich hoffe wir sehen uns demnächst mal wieder! (Vielleicht auf einer anderen Buchmesse? ;) )

    Viele liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es auch viel zu kurz, aber es war quasi Sympathie auf den ersten Blick 😄
      Nicht zu viel oder zu laut, ich habe nur, warum auch immer, gedacht, du seist schüchterner und so. Ich war dann sehr angetan von dem toughen jungen Fräulein, das ich kennengelernt hab, hihi :D
      Ich hoffe auch, dass sich nochmal ein längeres Treffen ergibt! :)

      Löschen
  2. Hui, du scheinst ja auch ganz schön viele tolle Sachen auf der Messer gemacht zu haben! :D
    Ich habe mir aus Geldgründen dieses Jahr leider nur ein Buch gegönnt, bei dem ich auch schon im Voraus wusste, dass ich es kaufen würde, aber sonst finde ich es auch immer total toll, sich spontan bei Lesungen zum Kauf eines Buches zu entscheiden, von dem man noch nie zuvor etwas gehört hatte, einfach nur, weil einen der Autor so davon überzeugt.
    Auch die Carlsen-Veranstaltung hört sich richtig toll an. Ich bin wirklich total neidisch, dass du da sein durftest, solche Bloggertreffen sind glaube ich immer richtig cool. :D
    Ich habe mich jedenfalls auch wirklich total gefreut, dich zu treffen, und hoffe ebenfalls, dir irgendwann vielleicht auf einer anderen Buchmesse oder so nochmal über den Weg zu laufen. :)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war wirklich wunderbar und du hast auch dazu beigetragen, auch, wenn unsere Begegnung kurz war <3 Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns nochmal auf einer Messe über den Weg laufen. Vielleicht haben wir dann auch beide mehr Geld, denn bei mir war dieses Jahr kein einiger Kauf drin :'D
      <3

      Löschen
  3. Hallo liebe Elif,

    also erst einmal: herzlichen Glückwunsch zu deinem Bloggeburtstag :) 5 Jahre - Wow, wirklich klasse. Auf weitere 5 Jahre!

    Dein Messetag klingt auch wirklich toll, ich wünschte ich wäre auch da gewesen - leider hat es dieses Jahr nicht geklappt, aber in Frankfurt bin ich dann bestimmt wieder dabei!

    Außerdem würde ich gerne am Gewinnspiel teilnehmen, daher zu deinen Fragen:
    Ich hatte mal überlegt, zusammen mit meiner Mama ein Kinderbuch zu schreiben. Wir hatten die Idee, weil ich gerne schreibe und sie gerne malt - und weil wir oft zusammen über einen sehr großen Friedhof spazieren gegangen sind, auf dem es viele Eichhörnchen gibt, hatten wir die Idee, dass es irgendwie darum gehen sollte. Das wollten wir dann irgendwie mit dem Tod und Verlust in Verbindung bringen, da es ja auf einem Friedhof spielt und die Eichhörnchen eben nicht verstehen, was das bedeutet. Irgendwie so etwas - war immer nur ein Hirngespinst, aber es hat Spaß gemacht, sich das zusammen auszudenken! Leider wohnen wir jetzt nicht mehr in der selben Stadt, sodass wir die Idee nicht weiter ausgebaut haben. Aber eigentlich müsste man es doch mal machen :D

    Themen, die mir in dem Genre fehlen wären eventuell tatsächlich Homosexualität, wobei ich mir gut vorstellen kann, dass es da einiges gibt, was ich noch nicht kenne (sooo viele Kinderbücher lese ich nicht). Ich kann dir aber einige empfehlen, die mir gut gefallen haben. An erster Stelle "Das Blubbern von Glück", das hat mich damals sehr begeistert. Es geht um Verlust und den Umgang damit und die Protagonistin ist ein ganz besonderes Mädchen, das einen auf jeder Seite zum Lächeln bringen kann. "Mein Freund Pax" fand ich auch toll, wobei das für ein Kinderbuch schon sehr harter Tobak ist, es geht um Krieg und eine wundervolle Freundschaft. "Evies Garten" fand ich auch sehr schön, auch hier geht es um Verlust und der Umgang mit diesem. Als Klassiker natürlich noch "Sieben Minuten nach Mitternacht" - bei dem Buch habe ich sehr viele Tränen vergossen, aber es ist auch sehr stark erzählt!

    Ich hoffe, du kanntest davon noch nicht alles!
    Ganz liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marie,
      vielen lieben Dank für deine Teilnahme! Die Idee, die du mit deiner Mama hattest, solltest du unbedingt ausfeilen, sie klingt total gut. Von deinen Lieblingskinderbüchern kenne ich tatsächlich nur "Sieben Minuten nach Mitternacht" (ich habe es geliebt!), "Mein Freund Pax" und "Das Blubbern von Glück" sind auf meiner Wunschliste und "Evies Garten" werde ich mir jetzt mal genauer anschauen. :)
      Magst du mir noch eine E-Mail-Adresse mitteilen, für den Fall, dass du gewinnst?
      Liebe Grüße :)

      Löschen
    2. Huhu Elif,

      huch, ganz vergessen - marie@wortmalerei.org :) Danke für die Erinnerung!

      Vielleicht werde ich die Idee nächste Woche mal aufgreifen, wenn ich eine Woche bei meinen Eltern bin :)

      Alles Liebe,
      Marie

      Löschen
  4. Ein toller Bericht! Ich wäre auch sehr gerne auf die Messe gegangen und freue mich jetzt, zumindest die Erzählungen von Bloggern lesen zu können! :)
    Es klingt auf jeden Fall sehr lohnenswert!
    Von Tanja Voosen bin ich schon lange ein Fan und ihren humorvollen Schreibstil liebe ich :)

    Zu deinen Fragen... also als Kind habe ich vor allem die klassischen Kinderbücher gelesen, da war viel von Astrid Lindgren dabei, später dann Michael Ende, Enid Blyton und Cornelia Funke. Von Astrid Lindgren war "Brüder Löwenherz" ein großer Favorit, obwohl das Buch einige traurige/düstere Themen behandelt, was zunächst mit der Krankheit und dem Tod der beiden Brüdern beginnt.
    Als ich etwas älter war, waren "Die wilden Hühner" dann Pflicht, wo so ziemlich alle Themen angesprochen wurden, die junge Mädchen beschäftigen dürften.
    Was mir bei Kinderbüchern immer wichtig war, ist, dass sie eine "tiefere, versteckte" Botschaft beinhalten, wodurch sie auch für Erwachsene interessatn werden. Die bereits angesprochenene Themen wie Tod, Verlust, aber auch andere Schicksalsschläge oder Trennungen dürfen in Kinderbüchern durchaus vorkommen wie ich finde, solange sie gut verpackt sind. Was ich auch immer toll fand, war wenn die Protagonisten auf eine große Reise (oder ein Abenteuer) ziehen... :)


    (jana.p.schaefer@gmail.com)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Kommentar und deine Teilnahme, Jana Pia. Freut mich, dass dir der Bericht gefallen hat. :) Ich finde es so spannend, eure Antworten zu lesen! Liebe Grüße. :)

      Löschen
  5. Ach, am Ende deines Berichts musste ich wirklich laut auflachen :D Beim Singstar-Abend bin ich auf jeden Fall mit dabei :D Das wird absoluter Wahnsinn, da bin ich mir sicher. Unsere "Survivor" und "Just like a pill"-Interpretationen waren zumindest vor 10 Jahren der Hammer :D
    Ein schöner und ehrlicher Bericht, meine Liebe! Ich sitze schon ein paar Tage an meinem, bin durch deinen aber jetzt wieder voll motiviert ;) Also mal gucken, wann du ihn findest. Auf jeden Fall klaue ich deine Bilder. Ich informiere dich also jetzt über den Datenschutzdiebstahl, den ich gleich begehe :'D (Also, eigentlich war das ja von Anfang an abgesprochen, liebe Außenstehenden ;)).
    Ach..und natürlich Glückwunsch zu 5 Jahren The Written Word! :) Ich würde sofort beim Gewinnspiel mitmachen, wenn ich mir das Buch nicht selbst gemopst hätte ;) Aber eine schöne Gewinnspielfrage! Ich drücke den anderen die Daumen!
    So...schreibe ich jetzt meinen Bericht, oder weiter an der Masterarbeit...hach...was für eine simple Entscheidung :D
    :* :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das schreit doch geradezu nach einer Reunion. :D Wenn du und meine Stimme aus dem Urlaub zurück seid, ziehen wir das durch!
      <3

      Löschen
  6. Huhu Elif! :)

    Ahh es war so schön dich endlich mal im wirklichen Leben zu treffen, wenn auch nur für ein paar Sekunden :)<3 Ich hoff echt, dass wir uns vielleicht auf einer künftigen Messe mal etwas länger sehen und ein bisschen quatschen können :)

    Es freut mich total, dass du so einen tollen Messetag hattest! Ich bin ja immer noch total traurig, dass ich es nicht zu "Unter Weißen" geschafft habe, aber ich fand es wirklich außerordentlich bewegend zu hören, wie emotional dass Gespräch tatsächlich war. Ich warte jetzt noch deine Rezension ab, aber ich bin mir eigentlich schon hundertprozentig sicher, dass ich auf jeden Fall das Buch demnächst in meinem Warenkorb finden werde :D

    Ein schöner Messebericht, der mich gleich noch viel viel melancholischer an die Messe zurückdenken lässt :)

    Liebe Grüße
    Kücki

    Und natürlich noch alles alles Gute zum fünfjährigen Jubiläum! Ich lese deinen Blog wirklich unheimlich gerne und freue mich auf hoffentlich viele weitere Jahren mit tollen Beiträgen von dir :) Auf jeden Fall wünsche ich dir ganz viel Motivation und Freude am Bloggen und Lesen weiterhin :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hoffe ich auch sehr, liebe Kücki! Ich glaube, wir würden uns auch auf längere Zeit prächtig verstehen.
      Das Buch würde dir, glaube ich, total gut gefallen. Und du hättest Mohamed Amjahid auch sehr sympathisch gefunden, schade, dass du nicht dabei warst! Die Rezension versuche ich am Wochenende mal abzutippen. :)

      Aww, vielen lieben Dank für deine schönen Worte. <3

      Fühl dich gedrückt!

      Löschen