11/13/2016

[Gedanken] Neue Kategorie

Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein. 

Was ich euch damit sagen will? Ganz einfach: wir sind alle nicht frei von Strukturen und Mechanismen. Damit meine ich zum Beispiel Rassismus. Ich denke, die Mehrheit der Leute, die man so fragt, wird sagen, dass Nazis natürlich scheiße sind. Dass Rassismus scheiße ist. Dass sie keine Rassisten sind. Das ist schön und das ist gut, aber damit ist die Sache nicht erledigt. 
Wir leben in einer Gesellschaft, die von Strukturen geprägt ist, die bestimmte Menschengruppen benachteiligt. Wir können uns dem gar nicht entziehen, dass wir gewisse Denkweisen und Handlungsmuster verinnerlichen, da als 'normal' gelten. Bis wir anfangen, uns zu reflektieren. Und damit weitermachen, immer wieder. Bis wir ein Bewusstsein dafür haben, dass gewisse Dinge falsch sein können und diese hinterfragen. 

Bewusstsein ist mein Stichwort. 

Nicht erst seit den jüngsten US-Wahlen habe ich das Gefühl, ein Ventil zu brauchen, den Drang, etwas zu tun. Aufzuklären. Über Themen, die vielleicht nicht jedem Menschen bekannt sind, weil sie schlicht und einfach noch nicht damit zu tun hatten. Hier möchte ich Abhilfe schaffen und das Bewusstsein für gewisse Themen stärken. 
Zu diesen Themen zählen für mich neben Rassismus auch Sexismus (/Feminismus), Ableism(us), (weiße) Privilegien und vieles mehr. Es sind Themen, mit denen ich mich beschäftige und Themen, die mir am Herzen liegen. Außerdem sind es Themen, bei denen ich selbst unter Buch-Menschen, die ich ansonsten für die liebsten überhaupt halte, fehlendes Wissen bemerke. Das ist auch einer der Gründe, weshalb ich diese Kategorie auf meinem Buchblog etablieren werde und nicht auf einem separaten Blog. Zum einen möchte ich, wie gesagt, auch explizit in "meiner" Community ansetzen. Und zum anderen ist dieser Blog für mich von Anfang an wie ein (Bücher-)Tagebuch gewesen, der an erster Stelle mir dient. Wen es stört, dass mein Blog von nun an kein 'reiner' Buchblog mehr sein wird, kann ich nur bitten, dem Ganzen trotzdem eine Chance zu geben, aber festhalten kann und will ich niemanden. Ich denke aber, dass diese Themen gerade auch bei der Rezeption von Büchern mehr Beachtung bekommen sollten. Wie oft werden Bücher in den Himmel gelobt, in denen man von einer Beziehung liest, die eigentlich vollkommen missbräuchlich ist? Wie oft überlesen wir Vergewaltigungen? Wie oft fällt uns auf, ob Charaktere vielfältig sind, oder alle weiß, hetero und able-bodied? Wie oft werden Beeinträchtigungen genutzt, um eine Geschichte zu erzählen, die dann aber der Beeinträchtigung und den Betroffenen gegenüber überhaupt nicht akkurat ist? Wie oft werden Depressionen romantisiert? Titel, die mir spontan einfallen: Fifty Shades Of Grey, Zorn und Morgenröte, Ein ganzes halbes Jahr und es gibt sicherlich noch etliche, etliche mehr, die ich verdrängt habe. Übrigens - zwei von den genannten Büchern haben mich gut unterhalten. Aber mit meinem neu gewonnen Bewusstsein weiß ich diese Bücher anders zu rezipieren und empfehle sie auch nicht kommentarlos weiter. Man kann etwas mögen und sich gleichzeitig trotzdem dessen bewusst sein, dass es problematisch ist. 

Ich kann mir vorstellen, dass ich mit dem Vorhaben an sich und einigen Themen im Spezifischen anecken werde. Aber das nehme ich in Kauf. Ich bin - wie gesagt - selbst kein Mensch ohne "Sünde". Ich bin selbst noch im ständigen Lernprozess und werde sicher nicht lückenlos und einwandfrei über diese Themen schreiben können. Aber es ist mir ein Bedürfnis, einen Anfang zu machen. Und vielleicht bringt es auch gar nichts (oder eben nur, dass ich ein Ventil habe, was ja auch schon ein Nutzen ist), aber vielleicht sind auch ein oder zwei Denkanstöße dabei, die zu ein bisschen mehr Bewusstsein führen. Ich schrieb mir vor ein paar Tagen schon auf Instagram ein wenig was von der Seele und kann auch hier nur mit den gleichen Worten abschließen - wir sollten einfach alle versuchen, der beste Mensch zu sein, der wir sein können. 



Dies sind die Themen, die mir beim Brainstorming so durch den Kopf geschossen sind. Vor ein paar Minuten wurde sie schon wieder erweitert - ich bin im Moment wirklich voll mit Ideen und bin gespannt darauf, was sich daraus ergeben wird. Ich weiß noch nicht, ob ich wöchentlich oder zweiwöchentlich poste. Im Moment schweben mir auf jeden Fall Sonntage vor. Der Titel "Elifs 1x1" ist erstmal nur vorläufig. Falls ihr grad einen super coolen Geistesblitz habt, immer her damit. Oder falls euch Themen einfallen, die ihr ebenfalls gerne in der Kategorie sehen würdet, schreibt mir das ebenfalls gerne. 





Ich denke, das war es dann auch erstmal von mir. Ich wollte mich nicht in diese neue Thematik stürzen, ohne euch wissen zu lassen, was ich überhaupt vorhabe. Nun würde mich natürlich interessieren - was haltet ihr von dem Ganzen? Beschäftigt ihr euch mit diesen oder ähnlichen Themen auch sonst oder interessiert euch das eher nicht? Ist mein Input willkommen/überflüssig/unerwünscht? Oder gar etwas ganz anderes? Lasst es mich gerne wissen. Ich bin ehrlich mit euch - ich würde das Projekt auch dann starten, sollte es gar keinen Anklang finden. Das heißt aber nicht, dass mir völlig egal ist, wie meine Ideen bei euch ankommen. 
In diesem Sinne wünsche ich euch erstmal einen schönen Restsonntag und eine gute Woche. ❤

Kommentare:

  1. Ich finde es ein sehr wichtiges Thema und viele von uns Menschen- auch ich!- haben hier großen Nachholbedarf.
    Insbesondere eine jüngere Generation wächst mit so vielen neuen Einflüssen auf, da kann es nicht schaden, den Blog für solche Themen zu nutzen :)
    Ich selbst gehe inzwischen auch schon anders an Bücher heran, lese kritischer, aber da ist noch Lust nach oben! :)
    Das war's erstmal!
    Liebste Grüße,
    Nora

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch der Meinung, dass es sehr wichtig ist so ein Thema unter die Menschen zu bringen. Wir beschäftigen uns viel zu wenig damit, ob wohl das heutzutage jeden Tag zu sehen ist. Ich finde es wunderbar dass jemand sich darüber Gedanken macht und so seine Reichweite ausnutzt.
    Auch in Büchern ist mir das des öfteren aufgefallen.
    Ich Freu mich auf diese Beiträge auf deinem Blog!:)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde das ist eine tolle Idee und ich erwarte deine kommenden Beiträge dazu voller Spannung :D Mich hat in Sachen Feminismus tatsächlich das Internet inklusive zahlreicher Blogs und Reviews enorm aufgeklärt. Vor 5 Jahren hatte ich lange nicht das Gespür für Sexismus und Rassismus wie ich es jetzt habe und da bin ich enorm dankbar für. Jeder muss mal irgendwo anfangen von etwas zu hören, etwas aus einem anderem Blickwinkel zu sehen und ein eigenes Gespür für Ungerechtigkeiten dieser Art entwickeln. In dieser Hinsicht empfehle ich immer wieder gern Shikus Blog (https://shiku49.wordpress.com/), sie ist meine erste Anlaufstelle, wenn ich fragen zum Thema LGBTQ+ habe :)

    AntwortenLöschen
  4. Respekt dafür, dass du dich entschieden hast, so ein wichtiges Thema auf deinem Blog anzusprechen und es auch zu einem neuen Element deiner Posts zu machen - eben obwohl das nicht jedem gefällt, obwohl die Leute auch ganz gern mal die Augen davor verschließen.

    Grade dass du ansprichst, dass uns Rassismus, Sexismus etc in Unterhaltungsmedien oftmals gar nicht bewusst sind, finde ich interessant. Da musste ich auch gleich drüber nachlesen, wie das in meinen letzten Büchern war. Mit "Zorn und Morgenröte" hast du da, finde ich, auch ein ziemlich gutes Beispiel gebracht - ein Buch, das ohne Wenn und Aber weiterempfohlen wird, obwohl es doch so deutlich Vergewaltigung und Mord verharmlost. Ich fand das Buch auch spannend - aber das darf nicht verschwiegen werden.

    Ich bin sehr gespannt auf deine nächsten Posts zu diesem Thema und danke dir dafür, dass du deine Meinung nicht versteckst.

    AntwortenLöschen